• Gratis Versand ab 40€ (DE / AT)
  • 365 Tage kostenlose Rücksendung
  • Service-Hotline
  • 4.55/5.00

Skistöcke

(66 Artikel)

Filter 
Größe
Wähle eine Größe aus:
Farbe
Wähle eine Farbe aus:
Preis
    1. Wähle eine Preisspanne aus:
      von
      bis
Marke
Wähle eine Marke aus:
Relevanz
Relevanz

Skistöcke: Es geht auch ohne - aber besser mit

An Skistöcken scheiden sich die Geister. Während manche Skiläufer keinesfalls auf die praktischen Stöcke verzichten möchten, gehen andere prinzipiell ohne auf die Piste, da sie die Stöcke als störend und unnötig empfinden. Manche Brettlfans entscheiden spontan in Abhängigkeit von der Piste, ob sie die Stöcke mit hinauf auf den Berg nehmen. Hier erfährst Du mehr darüber

  • wie Skistöcke Dich unterstützen und
  • wie sie aufgebaut sind,
  • über die richtige Länge und
  • verschiedene Modelle.

Skistöcke: Wozu benötigst Du sie überhaupt?

Wenn Du einmal mit Skistöcken gefahren bist, wirst Du auf die praktischen Helferlein nicht mehr verzichten wollen, denn:

  • Skistöcke geben Sicherheit und helfen, die Balance auf Skiern zu halten.
  • Sie unterstützen die gezielte Schwungauslösung beim Carven.
  • Nach einem Sturz fällt das Aufstehen mit Skistöcken deutlich leichter.
  • Beim Queren flacher Passagen oder um Schwung zu holen sind die Stöcke sehr hilfreich

Aufbau und Material

Skistöcke bestehen aus diesen Elementen:

  • anatomisch geformter Griff mit Schlaufe
  • Sicherheitsrohr aus Metall
  • Teller

Bei Skistöcken ist es wichtig, dass der Stockgriff gut in Deiner Hand liegt und Du mit Skihandschuhen nicht abrutschst. Die Schlinge aus Textilmaterial oder Leder muss mit einer Überbelastungssicherung ausgestattet sein. Diese löst sich bei einem Sturz auf den Stock und schützt vor Hand- und Armverletzungen. Das Rohr besteht aus leichten und gleichzeitig hochfesten Aluminium- oder Carbonlegierungen. Außerdem gibt es Skistöcke aus reiner Carbonfaser, die über eine extreme Steifigkeit und ein hervorragendes Schwungverhalten verfügen. Diese Modelle besitzen eine hohe Bruchfestigkeit und lassen sich kaum verbiegen. Angaben zur Festigkeit des Metalls findest Du bei fast allen Skistöcken unterhalb des Griffs. Aluminiumlegierungen mit 4er-Nummern verformen sich schneller als 5er-Legierungen, die für mittlere Qualität stehen. 6er-Legierungen halten auch höchsten Belastungen stand. Egal, aus welchem Material Deine neuen Skistöcke gefertigt sind: Achte auf die DIN-Norm 7331. Diese besagt, dass sich die Skistöcke bei einem Sturz zwar verbiegen können, aber nicht scharfkantig brechen, und ist deshalb ein wichtiges Sicherheitsmerkmal. Die Tellergröße ist relativ unwichtig, solange Du überwiegend auf präparierten Pisten unterwegs bist. Möchtest Du jedoch regelmäßig die Faszination des frischgefallenen Powders spüren, ist ein großer Teller von Vorteil. Durch die vergrößerte Auflagefläche minimiert sich bei einem Skistock mit großem Teller die Einsinktiefe im lockeren Schnee.

Die richtige Skistocklänge

Zu kurze oder lange Stöcke erschweren Anfängern das Erlernen der richtigen Carvingtechnik. Als Faustregel für die richtige Stocklänge gilt: Deine Körpergröße mal 0,72. Steht Dein Unterarm waagerecht, wenn Du bei umgedrehtem Stock den Teller umfasst, hat Dein Skistock die richtige Länge. Möchtest Du die Länge des Skistocks im Schnee überprüfen, musst Du ihn einstechen, sodass der Teller plan auf dem Schnee aufliegt. Umgreifst Du nun den Stock, sollte der Arm wiederum waagerecht sein. Einige Modelle lassen sich in der Länge verschieben und dadurch individuell der Körpergröße anpassen. Dies ist praktisch für Kinder, die noch rasch wachsen - oder, wenn Du Deine Stöcke auf die unterschiedlichen Pistenverhältnisse abstimmen möchtest.

Gerade oder mit Knick - welcher Stock ist besser?

Für die meisten Skifahrer sind Allroundstöcke mit geradem Rohr eine gute Wahl. Mit ihnen kannst Du entspannt und in weiten Carvingschwüngen die Piste hinabgleiten oder einmal aus Spaß einen Slalomparcours hinuntersausen. Auch für kurze Abfahrten im Tiefschnee oder für einen Abstecher auf die Buckelpiste bist Du mit diesen Stöcken gut ausgerüstet. Krumme Skistöcke sind im Abfahrtslauf und im Super-G die Regel und zunehmend mehr sportlich ambitionierte Skiläufer schwören auf sie. Diese Rennstöcke lassen sich bei rasanten Fahrten aerodynamisch an den Körper anlegen und bieten wenig Luftwiderstand. Für Anfänger sind diese Skistöcke aufgrund ihrer speziellen Konstruktionsweise jedoch weniger empfehlenswert. Mit diesen Infos findest Du in unserem Online-Shop sicher die optimal zu Dir passenden Skistöcke für die kommende Skisaison. Wir wünschen Dir viel Spaß auf der Piste und allzeit Ski heil!