• Gratis Versand ab 40€ (DE / AT)
  • 365 Tage kostenlose Rücksendung
  • Service-Hotline
  • 4.55/5.00

Oberteile

(8652 Artikel)

Filter 
Farbe
Wähle eine Farbe aus:
Preis
    1. Wähle eine Preisspanne aus:
      von
      bis
Marke
Wähle eine Marke aus:
Relevanz
Relevanz

Nichts zum Anziehen? Oberteile für alle!

Eine Shoppingtour, zwei Freundinnen - und viele Möglichkeiten. Clara verkündet begeistert, sie möchte unbedingt neue Oberteile kaufen, während Charlotte findet, "Oberteile" sei keine sehr präzise Angabe, schließlich falle vom winzigen Top bis zur üppigen XXL-Strickjacke alles in diese Kategorie. Allerdings handelt es sich bei diesen Kleidungsstücken auch wirklich um Ober-Teile: Man braucht sie ständig, sie fallen im Kontakt mit anderen zuerst ins Auge und sind selbst im Sitzen in Schule, Uni oder Büro noch zu sehen, während Hosen und Röcke sich hinter Tischen und Stühlen verstecken können. Alles Gründe genug für die beiden jungen Frauen, die Welt der Oberteile etwas genauer zu erkunden.

 

  • ▶ Was zeichnet die unterschiedlichen Schnitte aus?
  • ▶ Spielen Materialien wirklich eine Rolle?
  • ▶ Worin besteht eigentlich "guter Stil"?

 

Reine Formsache: Mit dem richtigen Schnitt einfach gut aussehen

Strickpulli, lässiges Poloshirt oder Crop Top: Was ist wichtiger, als von jedem Trend mindestens ein Erinnerungsstück im Schrank zu haben? Richtig, dass der jeweilige Schnitt des Oberteils mit dem eigenen Figurtyp harmoniert. Denn sonst ist jedem noch so angesagten Kleidungsstück ein düsteres Schicksal sicher. Es wird im Schrank vermodern. Deshalb hat Clara sich schlau gemacht: Welches Oberteil zu wem passt, hängt in erster Linie von drei Aspekten ab - der Ausschnittform, dem Taillenbereich und natürlich der Gesamtweite.

 

Für die Damenwelt spielt der Ausschnitt nicht einzig hinsichtlich Tiefe eine Rolle. V oder U, das ist hier die Frage! Daneben gibt es noch etwa 50 weitere Ausschnittformen, vor allem unterscheidet man aber zwischen vertikaler Linie und horizontalem Verlauf. Kurz: Alles, was schmal nach unten verläuft wie ein V, streckt den Oberkörper optisch und lässt ihn zierlicher wirken. Halsnahe rundliche Ausschnittformen hingegen ziehen Schultern und Brust in die Breite, Du wirkst voluminöser. Übrigens gilt Gleiches auch für Männer - nur widmen sie ihre Aufmerksamkeit seltener dem eigenen Ausschnitt.

 

Wer breite Hüften und markante Schultern oder Oberweite hat, setzt mit taillierten Formen Akzente. Solche Körper wie etwa der von Kim Kardashian wirken andernfalls schnell zu kastenförmig. Bei kräftiger Mitte oder auch sehr zierlichen Typen à la Kate Moss umspielen weitere, luftige Schnitte den Körper harmonischer.

 

Von Naturmaterialien bis Kunstfasern

Kennst Du das Problem elektrisierter Haare oder gereizter Haut? Dann bist Du jemand, der besonders am empfindlichen Oberkörper auf Naturfasern setzen sollte, rät Dir Clara. Sie trägt am liebsten Baumwolle, natürliche Wollstoffe oder Viskose und fühlt sich damit wohl in ihrer Haut - und ihrer zweiten. Charlotte liebt es, dass Teile aus Kunstfasern wie Acryl oder Polyester meist etwas günstiger und weiter verbreitet sind. Das erlaubt ihr, vielfältige Looks auszuprobieren. Es gibt also keine guten oder schlechten Stoffe, nur den für Deinen Körper besser geeigneten.

 

Mit Leichtigkeit zum eigenen Stil

Natürlich hängt es von Deinem eigenen Stil ab, was Du trägst, was Dir gefällt. Aber bei all den stetig wechselnden Trends ist dieser eigene Stil manchmal gar nicht so leicht zu erkennen. Solltest Du noch auf der Suche sein, inspiriere Dich entweder bei Promis, wie Clara es tut. Auf diese Weise entwickelst Du schnell einen geschulten Blick. Oder lasse Dich nach Charlottes Prinzip von Deinem Gespür leiten.

 

Zwei einfache Tricks helfen Dir am Anfang dabei: Probiere einmal darauf zu achten, dass Dein gesamtes Outfit nicht mehr als drei Farbtöne enthält. Unzählige Farbeindrücke verwirren das Auge und lassen Deinen Look schnell unharmonisch wirken, selbst wenn die einzelnen Nuancen untereinander zusammenpassen. Die Dreierregel gibt Dir Orientierung wie ein schnelles Kochrezept.

 

Zweitens: Falls Du oft unsicher bist, ob Dein Outfit zu sportlich oder im Gegenteil overdressed aussieht, dann versuche die beiden Extreme gegeneinander abzuschwächen. Kombiniere ein eher elegantes Teil wie Blazer oder Bluse mit informellen Elementen wie großen Schals oder entsprechenden Schuhen. Lässige Eleganz geht immer und zieht Dich für unterschiedlichste Anlässe perfekt an!