Bis zum 23.12. 9 Uhr bestellen und wir liefern Deine Geschenke pünktlich zum Fest!* Mehr erfahren >

Weiter einkaufen
  Kategorien
  • Gratis Versand ab 40€ (DE / AT)
  • 365 Tage kostenlose Rücksendung
  • Kostenlose Service-Hotline
Produkte vergleichen

Snowboard

0 Artikel bei Planet Sports

Es gibt keine übereinstimmende Artikel zu Deiner Suche.

Finde das perfekte Snowboard für Dich & Deinen Style mit unserem Snowboard-Berater inkl. Video-Kaufberatung

Bist Du Anfänger und suchst ein Snowboard, das Fehler verzeiht und mit dem Du schnell besser wirst? Sind die Pipe und der Snow-Park Dein zweites Zuhause oder stehst Du auf steile Hänge mit Powder ohne Ende? Welche Snowboards sind für welche Einsatzgebiete ideal? Worauf ist bei der Auswahl zu achten? Was sind die wichtigsten Shapes und Profile?

Wir haben hier die Antworten für Dich und helfen Dir, Dein perfektes Snowboard von Burton, K2, Ride und Co. zu finden.

Inhaltsverzeichnis

1. Die optimale Snowboard-Größe
2. Welches Snowboard-Modell wählen?
3. Die Snowboard-Profile einfach erklärt
4. Material & Qualität der Snowboards
5. Snowboard wachsen
6. Snowboard Online-Shop

 

 

1. Das muss Dein neues Board über Dich wissen - Die optimale Größe Deines Snowboards

Entscheidend für das passende Snowboard sind insgesamt 4 Faktoren: Dein Gewicht, Deine Größe, das Einsatzgebiet und Deine eigenen Vorlieben. Weitverbreitet gilt die Annahme, dass das Snowboard maximal bis zum Kinn gehen sollte. Dies kann als Richtwert auch meistens so gelten. Wer aber gerne im Park unterwegs ist kann sein Snowboard auch mal kürzer fahren. Wer jedoch Geschwindigkeitsrekorde aufstellen möchte, sollte auf ein längeres Board zurückgreifen um mehr Laufruhe und Stabilität zu bekommen. Jedoch solltest Du auch immer darauf achten wie breit ein Board ist, denn Schuhgröße 46 auf einem 24,8 Zentimeter breiten Board wird Dir leider keinen Fahrspaß bereiten. Wer besonders große Füße hat sollte darauf achten, dass er mindestens ein Mid-Wide oder sogar Wide-Board fährt. Wer besonders kleine Füße hat, sollte wiederum darauf achten, dass das Board nicht zu breit ist. Ausschlaggebend ist die Breite in der Mitte des Boards.

Der Flex ist ein weiteres Kriterium und gibt an, wie steif Dein Snowboard ist. Auch hier sind persönliche Vorlieben entscheidend. Generell gilt jedoch: weiche Boards sind verspielter und daher perfekt für Park-Fahrer, Jibber und Anfänger. Bei hoher Geschwindigkeit fängt das Board jedoch schneller an zu Flattern.

Harte Snowboards bieten auch bei hohen Geschwindigkeiten Stabilität und laufen ruhiger, verlieren dadurch aber evtl. auch etwas an Lebendigkeit.

NEU bei Planet Sports: Video-Kaufberatung

Du bist auf der Suche nach einer zeitgemäßen Online-Beratung? Dann bist Du bei Planet Sports genau richtig. Wir beraten Dich neuerdings auch online.

Boardlängen, Bindungsmontage und Boots

Folgende Fragen werden in dem Video "Boardlängen, Bindungsmontage und Boots" beantwortet:

  • Welche Snowboardlänge soll ich wählen?
  • Wie montiere ich eine Snowboardbindung richtig?
  • Welcher Snowboard-Boot passt zu mir?

 


 

2. Welches Snowboard ist perfekt für Dich: Park-Board oder Freeride Board?

Park- und Pipe-Boards gibt es in unterschiedlichen Ausführungen bei uns im Shop und haben in der Regel einen Twin- oder True-Twin-Shape. Ein Rocker Board bietet durch seine besseren Press-Möglichkeiten Spaß beim Jibben auf Rails und Boxen und ein verspieltes Fahrgefühl auf den Pisten. Rocker Boards verzeihen Fahrfehler, sind besonders drehfreudig und damit auch für Anfänger bestens geeignet. Für größere Kicker sowie in der Pipe empfiehlt sich hingegen ein Camber-Board, da dieses bei Absprung und Landung mehr Stabilität bietet und auch bei eisigen Landungen den nötigen Kantengriff gewährt. Die Spannung und die verhältnismäßig lange Kante verschaffen bessere Kontrolle. Ein Camber-Park-Board bietet Drehfreudigkeit bei maximaler Stabilität. Auch Flat- und Hybrid-Boards eigenen sich als Park-Boards und kombinieren Vorteile der klassischen Profile.

Bei Freeride-Boards unterscheidet man zwischen zwei Board-Typen: Freestyle orientierte Freeride-Boards für Backcountry-Freestyle und Freeride-Boards für maximalen Auftrieb bei denen es weniger um Tricks geht sondern mehr um das pure Powder-Gefühl. Wer gerne Tricks im Powder macht und auch gerne mal die ein oder andere Wechte mitnehmen möchte, sollte darauf achten, dass er ein Directional- oder Directional-Twin-Board auswählt, damit auch das Switchfahren im Powder Spaß macht. Reine Freeride-Boards haben einen Tapered-Shape der einzig und alleine auf Auftrieb ausgelegt ist und sich zum Tail hin verjüngt. Somit wird Switchfahren nahezu unmöglich.

Wer sich nicht zwischen Park und Piste entscheiden möchte und gerne das gesamte Terrain auf dem Berg erkundet, ist mit einem All-Mountain Board am besten bedient. Diese Boards zeichnen sich durch einen Directional-Shape aus mit dem man auf dem gesamten Berg gut zurechtkommt. Die Nose ist etwas länger und Sidecut und Flex sind leicht nach hinten versetzt. Die Boards bieten Spaß, ein stabiles Fahrgefühl und zusätzlich durch den ein oder anderen Zentimeter Setback etwas mehr Auftrieb im Powder.

Splitboards sind perfekt für Dich wenn Du gerne Touren gehst, aber auf das Erlebnis mit einem Snowboard die Powderhänge zu durchpflügen bei der Abfahrt nicht vermissen möchtest. Für den Aufstieg teilt man das Splitboard in zwei Hälften und hat so die perfekte Alternative zum Touren-Ski. Viele Snowboard Marken bieten mittlerweile auch Splitboards mit passendem Zubehör an, so wie Burton, Jones, K2.

 


 

3. Was bedeuten die unterschiedlichen Profile?

Das Profil beschreibt die seitliche Ansicht des Boards und gibt Auskunft an welchen Punkten das Board im Schnee aufliegt. Dabei haben sich in den letzten Jahren vier Grundvarianten durchgesetzt:

Camber – hier gibt es zwei Kontaktpunkte nahe Nose und Tail sowie eine positive Vorspannung in der Mitte des Boards. Dies sorgt für Stabilität, Aggressivität und besonders guten Kantengriff. Dadurch neigt das Board jedoch auch schneller zum Verkanten und unsaubere Landungen werden nicht verziehen. Vorteile: Ollies sind mit Vorspannung etwas leichter. Ein Camber-Profil bietet Drehfreudigkeit und maximale Stabilität durch äußerst effektiven Kantengriff.

Rocker/ Reverse Camber – die Kontaktpunkte liegen hier zwischen der Bindung wodurch ein völlig neues, drehfreudiges Fahrgefühl erzeugt wird. Es gibt jedoch unterschiedliche Rocker. Durchgezogene Rocker die hochgradig verspielt sind, da der tiefste Punkt des Kontaktpunktes exakt zwischen den Bindungen liegt und Boards die nur an Nose und Tail auf Rocker setzen und somit mehr Stabilität bieten. Vorteile: Allgemeingültig für alle Rocker-Boards ist ein höherer Auftrieb im Powder, Presses beim Jibben werden einfacher und das Fahrgefühl ist deutlich verspielter.

Flat – Flat-Boards liegen- wie es der Name verrät- flach auf und vermeiden die Nachteile von Rocker- und Camber-Boards. Vorteil: Flat-Boards verkanten nicht so leicht, und bieten trotzdem ein hohes Maß an Stabilität.

Hybrid – seit einigen Jahren wird mit Hybrid Versionen von Rocker und Camber Boards experimentiert- und das äußerst erfolgreich. Bei Hybrid-Boards unterscheidet man zwischen Vorspannungsbrettern, die an Nose und Tail einen Rocker besitzen und Rocker-Boards die eine positive Vorspannung haben. Bei der ersten Variante wird das Snowboard stabiler aber gleichzeitig äußerst drehfreudig, bei der zweiten Variante wird einem drehfreudigen Board mehr Stabilität gegeben.

 


 

4. Woran erkennst Du ein qualitativ hochwertiges Snowboard?

Holz-Fiberglas und Karbon-Kevlar findest Du in manchen Snowboards im Kern verbaut. Vereinzelt findet man noch Boards mit Polyurethanschaum, Aluminium Wabenkern, Sandwich – sowie Compound Bauweise. Cap Construction – auch genannt Schalenbauweise - wird heutzutage hauptsächlich noch für Kindersnowboards angewendet. Zwar haben Features wie Karbonverstärkungen, ein Bambus-Holzkern oder eine gesinterte Base (welche besonders schnell ist) ihren Preis. Doch entscheidend ist, wie gut Du mit Deinem Snowboard klar kommst und nicht wie teuer Dein Snowboard war. Das Snowboard muss deinen Ansprüchen gerecht werden. In unserem Snowboard Shop findest du keine schlechten Snowboards. Ganz im Gegenteil! In unserem Snowboard-Outlet findest Du sogar Top-Modelle zum unschlagbaren Preis.

 


 

5. Wie wachse ich ein Snowboard? Hier findest Du die Antwort!

Unser Planet Sports Teamrider Eero Ettala zeigt Dir in dem Video (Englisch) wie Du Dein Snowboard richtig wachst und was Du dabei beachten musst.

 


 

6. Denk auch an das richtige Equipment - Planet Sports Snowboard Online-Shop

In unserem Snowboard Online-Shop findest du auch das nötige Equipment: Snowboard-Bindungen, Snowboard Boots, Herren Snowboardjacken, Damen Snowboardjacken, Herren Snowboardhosen, Damen Snowboardhosen, Snowboardhelme, Snowboardbrillen, Safety Equipment, Protektoren, Handschuhe und vieles mehr warten auf Dich.

Und hier haben wir für Dich einige bekannte Snowboard-Marken ausgewählt:

Unser Tipp für Dich - Coole kleine Szene Core Brands wie:

 

Fazit: Welches Snowboard für wen?

Du stehst noch an den Anfängen Deiner Snowboard-Karriere? Dann solltest Du Dich für ein All-Mountain-Board mit Rocker Profil entscheiden. Dieses Board verzeiht Fehler und ist drehfreudiger. Somit endet nicht jede Kurve auf den Knien oder dem Hintern und der Erfolg und Spaß am Snowboarden stellt sich schnell ein. Fortgeschrittene orientieren sich am Gelände, in dem sie hauptsächlich unterwegs sind und wählen daraufhin ihren bevorzugten Shape und das bevorzugte Profil aus. Persönliche Präferenz entscheidet hier welches Board zu Euch passt.

Bestell Dir jetzt bei uns Dein neues Snowboard und ab geht's auf die Piste! Wir wünschen Dir jetzt schon viel Spaß beim Snowboarden.

Planet Sports - YOU NEVER RIDE ALONE.